04. August 2020
Oedingen.de23. November 2014
IMG_0459.jpg

1min51390

Die Schützenbruderschaft Oedingen lädt am 07. Dezember 2014 wieder alle Kinder, Eltern und Großeltern aus Oedingen und Umgebung zur Nikolausfeier in die Schützenhalle ein. 

Beginn ist um 14:30 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Um 15:30 Uhr wir der Nikolaus erwartet. Es folgen Programmpunkte der Grundschule und des Kindergarten Oedingen. Musikalisch umrahmt wird der Nachmittag durch den Musikzug Oedingen.

Karten für die Nikolaustüten gibt es zum Preis von 3,50 Euro bei der Bäckerei Tröster in Oedingen sowie erstmals auch bei der Bäckerei Brinker in Oberelspe. (Der Verkauf der Karten endet am Freitag, 05. Dezember 2014)

Erleben Sie einen besinnlichen 2. Adventssonntag bei Kaffee, Kuchen und weihnachtlichen Liedern in der weihnachtlich dekorierten Schützenhalle Oedingen.


Oedingen.de2. November 2014
sb1844.jpg

1min46880

Am Samstag, 08. November 2014 findet um 19:30 Uhr die Jahreshauptversammlung der Schützenbruderschaft statt. Tagungsort ist wie immer die Schützenhalle.

Wichtige Tagesordnungspunkte sind u.a. Berichte über Vorstandsaktivitäten, Dachsanierung, Kassenberichte, Ausblick auf Schützenfest 2015 und Vorstandswahlen.

Zur Erfrischung und Stärkung wird wieder der „Sauerländer Dreiklang“ gereicht: kühle Getränke und Schinken-Butterbrote.

Ab ca. 21.30 Uhr beginnt der gemütliche Teil des Abends, zu dem selbtsverständlich auch die Partenrinnen herzlich eingeladen sind.

Die Tagesordnung, auch zum downloaden kann hier eingesehen werden >>>


Oedingen.de26. Oktober 2014
PR06-2014_Bild-1024x682.jpg

5min55300

Marcel Hoppe Gesamt-Zweiter / Klassensiege für Hoppe und Rarbach

Nürburgring/Lennestadt. Nach der Absage des Sprint-Rennens auf dem Nürburgring Grand Prix-Kurs vor zwei Wochen wegen Nebels wurde der am vergangenen Sonntag unter wesentlich besseren Bedingungen ausgetragene vorletzte Wertungslauf der „ADAC Youngtimer Trophy“ 2014 für das Oedinger Fleper Motorsport-Team zu einem Riesenerfolg.

Nicht nur, dass Marcel Hoppe (Lennestadt) im Porsche 944 Turbo und Jens Rarbach (Schmallenberg) im Suzuki Swift GTI ihre Fahrzeugklassen erneut beherrschten und das Fleper-Team somit Punkte für zwei weitere Klassensiege verbuchen konnte. Gegen hubraumstärkere Fahrzeuge setzte Hoppe sich während der gesamten Veranstaltung konsequent durch und fuhr einen außergewöhnlichen, für das Team bisher nie erreichten zweiten Gesamtrang im 140 Teilnehmer zählenden Feld heraus. Ebenfalls in einem Suzuki-Cockpit komplettierte das Duo Dr. Joachim Steidel (Recklinghausen) / Sascha Schweinsberg (Lennestadt) den Erfolg des Rennstalls mit Klassenrang zwei.

Bereits während des morgendlichen Qualifyings auf noch nasser Strecke, die den leistungsstarken Fahrzeugen aufgrund von mangelndem Grip das Leben schwer machte, nutzte Nordschleifen-Experte Marcel Hoppe im kleineren Porsche 944 die Gunst der Stunde. Eine Rundenzeit von 10:52.320 auf der 24,358 Kilometer langen Streckenkombination aus Nürburgring Nordschleife und Grand Prix-Kurs bedeutete die Pole Position in der Gruppe B über 2.500 Kubikzentimeter und zugleich einen Platz in der ersten Startreihe des Gesamtfeldes für das zweistündige Nordschleifen-Rennen am Nachmittag. Für Jens Rarbach lief es in der Qualifikation leider nicht ganz rund. So rutschte der zum Ende der Trainingssitzung auf Slicks gewechselte Schmallenberger mit dem giftgrünen Swift im noch feuchten Streckenabschnitt „Brünnchen“ von der Strecke und schlug mit dem linken Vorderwagen in die Leitplanke ein. Zwar konnte Rarbach die Boxengasse anschließend noch erreichen und das Training mit einem zweiten Startplatz in der Klasse der Gruppe A-Fahrzeuge bis 1.300 Kubikzentimeter Hubraum der Baujahre 1982-88 beenden. Doch war das Können der Boxencrew gefragt, um den kleinen Japaner mit einem Wechsel der Radaufhängung fürs Rennen am Nachmittag fit zu machen. Unspektakulärer verlief die eineinhalbstündige Trainingssitzung für Dr. Steidel/Schweinsberg im identischen Schwester-Auto. Das Suzuki-Duo qualifizierte sich auf Position drei der Klasse.

Mit etwa 40 minütiger Verspätung wurde die „ADAC Westfalentrophy“ bei goldenem Herbstwetter gestartet. Nach einem phantastischen Start konnte Marcel Hoppe sich auch auf trockener Strecke in der Spitzengruppe behaupten und lag permanent unter den Top 5 des gesamten Fahrzeugfeldes. Dank eines kontinuierlich hohen Rundenzeiten-Niveaus und eines perfekten Pflichtboxenstops drei Runden vor Schluss, den die Fleper-Crew exakt im vorgesehenen Zeitfenster absolvierte, gelang dem Porsche-Piloten schließlich der Sprung auf Rang zwei. Mit dem Überqueren der Ziellinie war dann gegen 17:50 Uhr die Sensation perfekt: Ein Porsche 944-Team wurde Gesamt-Zweiter in einem Langstreckenrennen der „ADAC Youngtimer Trophy“. Zudem konnte Hoppe seinen sechsten Klassensieg im sechsten Saisonlauf feiern.

Nach seiner etwas nervenaufreibenden Qualifikation hatte Jens Rarbach sich in der zweiten Rennrunde an die Spitze der kleinen Klasse gesetzt und dominierte diese bis zum Veranstaltungsende, um völlig ungefährdet seinen vierten Klassensieg der Saison einzufahren. Der Stop des Schmallenbergers im giftgrünen Suzuki Swift in Runde sieben verlief ähnlich perfekt, wie jene der Teamkollegen. Dr. Joachim Steidel steuerte bereits in der vierten Runde planmäßig die Box an, um Sascha Schweinsberg das Cockpit zu überlassen. Der junge Halberbrachter machte im Rennverlauf mit guten und stabilen Rundenzeiten auf sich aufmerksame und lieferte eine sehr solide Leistung ab, die am Ende mit dem zweiten Klassenrang belohnt wurde.

Marcel Hoppe und Jens Rarbach liegen vor dem Saisonfinale, der traditionellen „Rallye Köln-Ahrweiler“, die vom 7.-9. November in der Ahr- und Eifelregion zwischen Bad Neuenahr / Mayschoß und Nürburgring ausgetragen wird, beide unter den Top 10 der 178 Ränge zählenden Meisterschaftstabelle. Die für Rundstrecken-Piloten „fachfremde“ Veranstaltung werden die beiden Teamkollegen im Cockpit eines Fleper-Suzuki nur aufnehmen, um ihre Positionen gemeinsam zu festigen.


Oedingen.de26. Oktober 2014
IMG_0918.jpg

1min48580

Der 1. Vorsitzende der St. Burchard Schützenbruderschaft, Tim Bergsieker, konnte jetzt dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins der Grundschule Oedingen, Dietmar Heimes, eine Spende in Höhe von 200 Euro überreichen.

Zustande gekommen ist dieser Betrag vor dem Festzug auf dem diesjährigen Jubiläumsschützenfest. Üblicherweise sammeln die zum Festzug geladenen Gastvereine einen kleinen Obulus für den jeweiligen Schilderträger, welcher dann an das entsprechende Kind weitergegeben wird.

Nicht so in diesem Jahr. Das gesammlete Geld wurde den Verantwortlichen der Bruderschaft übergeben, die sich dazu entschlossen haben, die Grundschule in Oedingen finanziell bei Ihren Bemühungen, die Schulbibliothek weiter auszubauen zu unterstützen.
Aber auch die Kinder gingen auf dem Schützenfest nicht leer aus. Zur Belohnung für Ihren Einsatz beim Festzug bekam jedes Kind einige Autoscooter-Chips von der Bruderschaft geschenkt.


Oedingen.de27. Juli 2014
PR04-2014b.jpg

5min49350

Dr. Joachim Steidel im Suzuki Swift auf Podium / Jens Rarbach im Pech

Spa Francorchamps/Lennestadt. Auch im vierten Rennen der Saison bleibt Marcel Hoppe in der „ADAC Youngtimer Trophy“ ungeschlagen. Im Cockpit des Porsche 944 Turbo von Fleper Motorsport fuhr der Lennestädter beim „Spa

Auch im belgischen Spa Francorchamps kann Marcel Hoppe seine Siegesserie im Fleper Porsche 944 Turbo ungehindert fortsetzen. (Foto: BRfoto)
Auch im belgischen Spa Francorchamps kann Marcel Hoppe seine Siegesserie im Fleper Porsche 944 Turbo ungehindert fortsetzen. (Foto: BRfoto)

Race Festival“ am vergangenen Wochenende erneut einen Klassensieg in der Gruppe B über 2500 Kubikzentimeter ein und schiebt sich damit unter die Top 5 der Meisterschaft. Unglücklich verlief das Wochenende hingegen für Teamkollege Jens Rarbach. Der Schmallenberger Pilot kämpfte im giftgrünen Suzuki Swift GTI mit einem technischen Defekt im Bereich der Motorelektronik und konnte nur mit Mühe den fünften Rang in der Klasse der 1300 Kubikzentimeter-Fahrzeuge der Baujahre 1982-88 erringen. Gaststarter Dr. Joachim Steidel (Recklinghausen) erkämpfte sich mit dem zweiten Fleper Suzuki noch eine Podiumsplatzierung bei den Hubraum-Zwergen.

Für zwei Runden hatte Jens Rarbach im Suzuki Swift GTI die Nase vorn, bevor er von einem technischen Defekt eingebremst wurde. (Foto: BRfoto)
Für zwei Runden hatte Jens Rarbach im Suzuki Swift GTI die Nase vorn, bevor er von einem technischen Defekt eingebremst wurde. (Foto: BRfoto)

Den einstündigen Sprintrennen der großen und kleinen Youngtimer-Division am frühen Sonntagnachmittag waren jeweils zwei Qualifikationssitzungen auf der sieben Kilometer langen Berg- und Talbahn in den belgischen Ardennen vorausgegangen. Dabei gestaltete sich das gesamte Wochenende bei Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke zu einer einzigen Hitzeschlacht für Mensch und Maschine. Bei seinem Debüt auf der Traditionsrennstrecke dominierte Marcel

Hoppe die Klasse 55 überraschenderweise von Beginn an. Sowohl im ersten Qualifying am späten Freitagnachmittag als auch im Samstagstraining setzte sich der dienstälteste Fleper-Pilot souverän gegen seine Mitbewerber durch. Dabei hatte Hoppe sich nur mittels Onboard-Aufnahmen und Video-Simulationen auf den herausfordernden Kurs vorbereiten können. Rarbach positionierte sich auf dem dritten, Dr. Steidel auf dem vierten Startplatz der Klasse 50.

Nach einem fantastischen Rennstart im Youngtimer-Rennen 1 führte Rarbach die ausschließlich mit Suzuki Swift bestückte Fahrzeugklasse zwei Runden lang an, ehe ein Defekt in der Motorelektronik Aussetzer verursachte und den Schmallenberger Stammpiloten des Fleper-Teams immer weiter zurückwarf. Der ambitionierte Einsatz der Boxencrew um Jan und Johannes Fleper sicherte ihm letztlich den fünften Rang. Über einen erfolgreichen dritten Rang freute sich unterdessen Dr. Steidel nach einer problemlosen Fahrt mit reglementbedingtem Pflichtstop zur Rennmitte.

Im Youngtimer-Rennen 2, dem Kräftemessen der größeren Fahrzeuge, konnte Hoppe bereits während eines plötzlichen Regenschauers in der Startphase seine ganze Erfahrung ausspielen und distanzierte seine Konkurrenz von Beginn an kontinuierlich, um am Ende mit einer kompletten Runde Vorsprung zu gewinnen. Der historische Rennzirkus verweilt nun in Belgien, um vom 15.-17. August

Gaststarter Dr. Joachim Steidel überzeugte durch eine souveräne Leistung und fuhr in der kleinen Division aufs Treppchen. (Foto: BRfoto)
Gaststarter Dr. Joachim Steidel überzeugte durch eine souveräne Leistung und fuhr in der kleinen Division aufs Treppchen. (Foto: BRfoto)

beim „Zolder Race Festival“ in den fünften Wertungslauf zu starten, bevor es nach einer etwas längeren Pause Anfang und Mitte Oktober zurück zum Nürburgring geht.

„Alle unsere Piloten haben an diesem Wochenende durch Leistung überzeugt. Auf dieser Basis und auf Grundlage der in dieser Saison bereits erzielten Erfolge gehen wir sehr zuversichtlich und selbstbewusst in die zweite Saisonhälfte“, lobt Technikchef Jan Fleper seine Crew.


Oedingen.de25. Juni 2014
PR03-2014a.jpg

5min47340

Hoppe/Thönnes siegen in Youngtimer Trophy / Rarbach nach Unfall Dritter

Nürburgring/Lennestadt. In einer der Rahmenveranstaltungen des berühmten „ADAC Zürich 24 Stunden Rennen“ auf dem Nürburgring absolvierte das Team von FLEPER MOTORSPORT am vergangenen Wochenende den dreistündigen dritten Wertungslauf der „ADAC Youngtimer Trophy“. Nach einer fehlerfreien Fahrt in ihrem grün-weißen Porsche 944 Turbo errangen Marcel Hoppe (Lennestadt) und Harald Thönnes (Mülheim-Kärlich) dabei den dritten Klassensieg des Teams in der Fahrzeugklasse 55 in Folge sowie einen fulminanten achten Gesamtrang im mehr als 200 Teilnehmer zählenden Feld. Seriensieger Jens Rarbach (Schmallenberg) hingegen kam nach seinen vorangegangenen beiden Saison-Siegen im Suzuki Swift GTI wegen eines Unfalls diesmal nur auf den dritten Platz bei den Fahrzeugen bis 1300 Kubikzentimeter der Baujahre 1982-88.

Marcel Hoppe und Harald Thönnes im Fleper-Porsche 944 Turbo erkämpfen sich beim Saisonhighlight den dritten Klassensieg in Folge. Bild: BRfoto
Marcel Hoppe und Harald Thönnes im Fleper-Porsche 944 Turbo erkämpfen sich beim Saisonhighlight den dritten Klassensieg in Folge. Bild: BRfoto

Auf ein planmäßiges Qualifying unter besten Witterungsbedingungen am Donnerstagnachmittag, in dem beide Crews ihre Klassen beherrschten, folgte am Freitagmittag ein ebenso reibungsloser Rennstart von den jeweiligen Pole Positions in den Fahrzeugklassen. Befahren wurde erneut eine Streckenkombination aus Nürburgring Nordschleife und Grand Prix Kurs ohne „Mercedes Arena“. Porsche-Startfahrer Hoppe drehte Runde um Runde mit der gewohnten Routine und fand sich kurz vor dem einzigen Boxenaufenthalt zur Rennmitte sogar auf der sechsten Gesamtposition wieder. Nach dem Tankstop in Runde 9 konnte Thönnes, der das Steuer von seinem Lennestädter Teamkollegen übernommen hatte, das Tempo ein wenig drosseln und fuhr den dritten Klassensieg in Folge relativ mühelos nach Hause. Damit bleibt der von Thönnes bei den zurückliegenden beiden Langstreckendistanzen unterstützte Marcel Hoppe nach drei Wertungsläufen in der aktuellen Saison ungeschlagen.

Ein ähnlich positives Resultat hätte sich das Team auch für seinen Solisten Jens Rarbach gewünscht. Hatte der Schmallenberger die ausschließlich mit Suzuki

Bild: BRfoto
Bild: BRfoto

Swift bestückte Youngtimer-Klasse 50 zunächst dominiert und seine Mitbewerber immer weiter distanziert, rutschte er in der zehnten Runde im Streckenabschnitt „Hatzenbach“ von der Piste und schlug unsanft in der Leitplanke ein. In einem Außeneinsatz konnten Teile der Fleper-Boxen-Crew an der Strecke die völlig zerstörte Front des kleinen giftgrünen Japaners wieder notdürftig herrichten sowie Räder wechseln und dem unversehrten Rarbach somit eine Weiterfahrt ermöglichen. Den darauf folgenden Pflichtstop in der Boxengasse nutzte die Mannschaft zur ausgiebigen Kontrolle und schickte Rarbach erneut ins Rennen. Auch aufgrund der hohen Ausfallquote bei dem materialmordenden Saisonhighlight fuhr der Schmallenberger schließlich noch aufs Treppchen und strich Punkte für den dritten Klassenrang ein.

„Unter den gegebenen Umständen haben wir mit Jens noch das Maximum herausgeholt“, meint Teamchef Johannes Fleper und verweist auf den unbedingten Erfolgswillen seiner Mannschaft. „Das war nur möglich, weil das Team nicht aufgegeben hat, und wir alles für eine Weiterfahrt in Bewegung gesetzt haben“. Mit Blick auf die Porsche-Crew ergänzt Technik-Chef Jan Fleper: „Marcel und Harald haben erneut einen absolut perfekten Job gemacht. Das Porsche-Projekt trägt nach drei Siegen in Folge und herausragenden Gesamtpositionen genau die Früchte, die zu ernten wir erhofft hatten“. Fortgesetzt wird die Saison nun mit einem einstündigen Sprintrennen vom 18. bis 20. Juli im belgischen Spa Francorchamps.


Oedingen.de13. Juni 2014
probe.jpg

1min53710

Am Dienstag, den 17.06.2014 findet um 19.00 Uhr eine Schnupperprobe in der Grundschule Oedingen statt.Schnupperprobe

Alle interessierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsene sind herzlich zu dieser Schnupperprobe eingeladen. Es können dort alle Musikinstrumente des Musikzuges ausprobiert werden. Außerdem wird die musikalische Ausbildung vorgestellt.

Neben den Neuanfängern sind auch Musiker eingeladen, die seit einiger Zeit kein Instrument mehr in der Hand hatten und gerne wieder im Musik machen möchten.


Oedingen.de6. Juni 2014
msc_06_2014.jpg

2min51650

Oenetaler Jugend geht als Favorit ins Rennen

Die Jugendgruppe des MSC Oenetal richtet am Sonntag, den 08. Juni  ab 9.00 h  auf dem Gelände des Autohauses OPEL Schmelter in Lennestadt-Altenhundem, ihren inzwischen 24. Jugendkart-Slalom aus.

An dieser Veranstaltung nehmen ca. 130 Kinder und Jugendliche aus Südwestfalen im Alter zwischen 8 und 18 Jahren teil.  Gestartet wird in fünf verschiedenen Altersklassen. Der Lauf zählt zur ADAC Westfalen Meisterschaft.

Gefahren wird gegen die Stoppuhr auf einem mit Pylonen abgesteckten Parcours. Wie spannend es im Kart-Slalom mitunter zugehen kann, zeigten die vergangenen fünf Meisterschaftsläufe, bei denen sich die Oenetaler Jugend von seiner besten Seite zeigte.

Zahlreiche Klassen- und Mannschaftsiege konnten errungen werden.

So geht Maximilian Frey in der Altersklasse K2 als Führender in die Veranstaltung. Auch die beiden Oenetaler Nachwuchspiloten Justin Blaschke (K3) und Alexander Bischopink (K4) führen derzeit die Meisterschaften an.

Jugendleiter Ralf Hoffmann und Stellvertreter Werner Runge haben nicht unerheblichen Einfluss auf die vergangenen Erfolge.

Spannend wird es, ob das lennestädter Team der Favoriten Rolle auch bei der Heimveranstaltung gerecht werden kann.

Zuschauer und Interessierte dieses Hobbys sind gerne eingeladen am Sonntag vorbei zuschauen. Der Eintritt ist frei und für Verpflegung ist bestens gesorgt.

Um die erfolgreiche Mannschaft auch künftig weiter zu verstärken, suchen wir noch talentierten Nachwuchs. Interessiert…?

Nähere Information und Ausschreibung im Internet unter www.msc-oenetal.de

 


Oedingen.de6. Juni 2014
fleper_02_2014.jpg

5min48420

Youngtimer-Piloten Hoppe, Rarbach und Thönnes überzeugen am „Ring“

PR02-2014cIm zweiten Wertungslauf der „ADAC Youngtimer Trophy“ für historische Tourenwagen konnte das Oedinger Team FLEPER MOTORSPORT am vergangenen Wochenende seine langjährige Erfahrung als Langstrecken-Spezialist ausspielen. Nach den Klassensiegen von Marcel Hoppe (Lennestadt) im Porsche 944 Turbo und Jens Rarbach (Schmallenberg) im Suzuki Swift GTI beim Saisonauftakt-Sprint in Hockenheim Ende April (wir berichteten) gelang es den Sauerländern auch bei der ersten Langstrecken-Distanz des Jahres, der „Historic Trophy“ auf der Nürburgring Nordschleife, deutliche Ausrufezeichen zu setzen. Mit einem weiteren Sieg Hoppes in der Fahrzeugklasse 55 und einem erneuten Klassensieg von Rarbach bei den Fahrzeugen bis 1300 Kubikzentimeter der Baujahre 1982-88 setzten sich die Fleper-Piloten im 3 Stunden-Rennen am Samstag punktgleich auf den zweiten Tabellenrang.

Unterstützt wurden beide Stammfahrer, die unter der Bewerbung von H&R Spezialfedern stehen, diesmal von Harald Thönnes (Mülheim-Kärlich), der sowohl die Startphase im giftgrünen Suzuki Swift als auch die zweite Rennhälfte im 944-Cockpit absolvierte. Sein Debüt gab der Lennestädter Sascha Schweinsberg. Gemeinsam mit dem langjährigen Fleper-Teamarzt Dr. Joachim Steidel (Recklinghausen) nahm er im neu aufgebauten zweiten Suzuki als Gaststarter an der Veranstaltung teil. Unter besten Witterungsbedingungen hatten die drei Fleper-Crews am frühen Morgen das Qualifying aufgenommen. Dabei setzten sich Hoppe/Thönnes mit Rundenzeiten von 10:10.097 Min. und Rarbach/Thönnes mit 11:09.609 Min. während der 90-minütigen Trainingssitzung auf der Streckenvariante des 24 Stunden Rennens an die Spitzen ihrer Fahrzeugklassen. Dr. Steidel und Schweinsberg gaben sich bei ihrer Youngtimer-Premiere mit einem fünften Startplatz in der Klasse 50 zufrieden.

PR02-2014bNach einer dem straffen Zeitplan der „Historic Trophy“ geschuldeten relativ kurzen Fahrzeug-Vorbereitungsphase erfolgte der Rennstart am Samstag um 15:40 Uhr. Marcel Hoppe, der den Fleper-Porsche auf einer tollen zehnten Gesamtposition im 140 Teilnehmer zählenden Feld qualifiziert hatte, gelang ein Bilderbuch-Start, indem er sich unter wesentlich stärkeren Fahrzeugen kurzfristig sogar auf den dritten Gesamtrang katapultierte. Einen Schrecken versetzte Harald Thönnes dem Team, als er auf dem Grand Prix-Kurs im Suzuki von der Strecke gedrängt wurde und einige Positionen verlor. Jedoch konnte der Mülheim-Kärlicher schnell Anschluss finden und Rarbach den kleinen Japaner in Runde vier auf dem zweiten Klassenrang liegend übergeben. Der Schmallenberger zog kurze Zeit später am Ende der „Döttinger Höhe“ am Führenden der Klasse 50 vorbei und baute seinen Vorsprung dann Runde um Runde aus. Dasselbe gilt für Hoppe, der den 944 Turbo zur Rennmitte bereits mit mehr als einer halben Runde Vorsprung planmäßig an Thönnes übergab. Mit einem knappen Punkt Rückstand auf den aktuellen Tabellenführer spielen die beiden Fleper-Stammpiloten Hoppe und Rarbach zwischenzeitlich eine wichtige Rolle in der Meisterschaft. Debütant Sascha Schweinsberg kam im Rennen nach einem technischen Defekt seines Suzuki in der zweiten Runde nicht mehr zum Einsatz. Er und Teamkollege Dr. Joachim Steidel werden aber wohl in der laufenden Saison erneut als Gaststarter zurückkehren.

Hochzufrieden mit ihrer gesamten Mannschaft blicken Teamchef Johannes und Technik-Chef Jan Fleper nun auf das Saisonhighlight, das „ADAC 24h Classic“ im Rahmen des „ADAC Zürich 24 Stunden Rennen“ vom 19.-22.06. auf dem Nürburgring. Aktuelle Infos und Bilder hält das Team auf seiner offiziellen Website fleper.com bereit. Veranstaltungen können die Fans zudem unter facebook.de/fleper-motorsport verfolgen.


Oedingen.de19. Mai 2014
bwo.jpg

1min48300

Am Samstag den 24.05.2014 lädt der SV BW Oedingen alle Eltern und Großeltern der Jugendspieler, sowie alle anderen mit dem Jugendfußball verbundenen Menschen zum Jugendtag auf den Sportplatz am Lüttenberg ein.

Dort spielen ab 12:00 Uhr die F2-Junnioren, gefolgt von der E-Jugend (13:00 Uhr) und der D-Jugend (14:15 Uhr).

Zum Abschluss des Tages, der alle Besucher mit kühlen Getränken, herzhaftem vom Grill sowie Kaffee und Kuchen zum verweilen einlädt, spielt die C-Jugend um 15:30 Uhr.

Die Jugendspieler freuen sich auf Ihren Besuch.



Das Dorf

Das Dorf Oedingen ist ein Ortsteil der Gemeinde Stadt Lennestadt im Kreis Olpe (Nordrhein-Westfalen). Mit seinen etwa 1100 Einwohnern zählt es zu den mittelgroßen Orten der Region. Im Jahr 1000 wurde Oedingen zum ersten Mal in einer Urkunde, die Kaiser Otto III ausstellen ließ, erwähnt.


Ihr Kontak zu uns




Newsletter